Pep-Songs #15: Postmodern Jukebox – The Middle

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=tTT_4OXDvng

Hey, don’t write yourself off yet
It’s only in your head you feel left out or looked down on
Just try your best
Try everything you can
And don’t you worry what they tell themselves when you’re away

It just takes some time
Little girl, you’re in the middle of the ride
Everything, everything will be just fine
Everything, everything will be all right, all right

Hey, you know they’re all the same
You know you’re doing better on your own (On your own)
So don’t buy in
Live right now
Yeah, just be yourself
It doesn’t matter if it’s good enough (Good enough)
For someone else

It just takes some time
Little girl, you’re in the middle of the ride
Everything, everything will be just fine
Everything, everything will be all right, all right

It just takes some time
Little girl, you’re in the middle of the ride
Everything, everything will be just fine
Everything, everything will be all right, all right

Whoo

Hey, don’t write yourself off yet
It’s only in your head you feel left out (Feel left out)
Or looked down on
Just do your best (Just do your best)
Do everything you can (Do everything you can)
And don’t you worry what their bitter hearts (Bitter hearts)
Are gonna say

It just takes some time
Little girl, you’re in the middle of the ride
Everything, everything will be just fine
Everything, everything will be all right, all right

It just takes some time
Little girl, you’re in the middle of the ride
Everything, everything will be just fine
Everything, everything will be all right

Burnout: Das Beste, was passieren kann?

Ein hilfreiches Mittel, um sich aus der unguten Malaise zu befreien, die mit einem Burnout zweifellos verbunden ist, ist, die Umdeutung (Reframing) der Geschehnisse. Die Aufgabe ist, die eigene Krankengeschichte mit der Frage umzudeuten: Was ist das Gute am Schlechten? Natürlich gibt es grundsätzlich Vieles, was Betroffenen dazu einfallen und dadurch gut wirken kann. Wie das gut gelingen kann, lässt sich auf stern.de in diesem sehr lesenswerten Blogpost nachlesen: Mein Leben lag in Scherben – dennoch war das Burn-out das Beste, was mir je passiert ist

Und die Welle rollt weiter…

Einer Gallup-Studie zufolge brennen immer mehr jüngere Menschen im Job aus. Die Studie bezieht sich auf die USA. Vollziehen wir auch diesen Trend in Europa nach? Es steht zu befürchten: Hier geht’s zur Studie

Hach ja… #74

Depressive Personen sind in manchen sehr erfreulichen und gelösten Situationen nur schwer von nicht-depressiven Personen zu unterscheiden, werden sich aber in unerfreulichen oder angespannten Situationen viel elender fühlen als Personen ohne eine Disposition zur Depression.

Gerhard Roth

Oliver Kahn: Und danach?

Kahn, Oliver: Ich. Erfolg kommt von innen. München, 2008

Nach meinem Burn-out war ich klüger. Ich begann zu verstehen, dass es im Leben noch andere Dinge gibt. als seinen Zielen hinterherzuhecheln. Jetzt versuchte ich, einen Rhythmus zu finden zwischen totaler Hingabe für meine Ziele und der Entspanntheit, wie sie eben auch zum Leben gehört. Ich fing an, mich zu belohnen, wenn ich einen „Feldzug“ beendet hatte. Ich fing an, mich umzusehen, nicht im Sinne eines Zurückschauens, sondern im Sinne des Um-sich-herum-Schauens.  […]

Hach ja #73

Es gibt keine Lage, die man nicht veredeln könnte entweder durch Leisten oder Dulden.

Johann Wolfgang Goethe

Spiegel Online: Psychotherapieplätze – Das warten hat kein Ende…

Wer schon einmal auf der Suche nach einem Therapieplatz war, der kann sehr leider sehr gut nachvollziehen, was der SPIEGEL online neulich darüber zu berichten hatte: Das Warten hat kein Ende. Es ist schon ein erstaunlicher Luxus, den wir uns da gesellschaftlich gönnen: Scheinbar tatenlos zuzusehen, wie eine wachsende Epedemie psychischer Erkrankungen die Sozial- und vor allem Wirtschaftsstrukturen immer mehr schwächen. Und angesichts der teilweise lebensgefährlichen Situationen, in welchen sich Erkrankte auch in unserem Thema befinden, ist es für Einzelne auch sehr oft tragisch.

1 of 35
12345